MSN Sport
11.11.2012, 19:43

Wetzlars Höhenflug hält an, SG verliert

Mühevolle Siege: Füchse und Zebras jagen Löwen

Die Rhein-Neckar Löwen befinden sich weiterhin in glänzender Verfassung und eilen von Sieg zu Sieg. Am Samstag gab sich der Spitzenreiter auch in Gummersbach keine Blöße und gewann mit 30:28. Der THW Kiel blieb am Sonntag dran - mit Mühe allerdings. Schwer taten sich auch die Berliner Füchse, während Hamburg und Magdeburg keine größeren Probleme hatten. Den nächsten Rückschlag setzte es indes für Flensburg, das bei der TSV Hannover-Burgdorf verlor.

Christian Zeitz
Fand gegen Lübbecke fünfmal das Tor: Christian Zeitz.
© imago Zoomansicht

Ein 30:23-Sieg mit 15:10-Pausenführung - das klingt nach einer lockeren Angelegenheit, gerade wenn der THW Kiel beteiligt ist. Doch am Sonntag tat sich der Triple-Sieger gegen TuS-N-Lübbecke schwerer, als das Resultat vermuten lässt: Zu Beginn der zweiten Hälfte gingen die Gäste gar mit 16:15 in Führung, in Minute 47 führte Kiel erst mit 20:19. Näher kam der Außenseiter aber nicht mehr ran, die "Zebras" zogen auf 25:20 (21.) davon und machten den zehnten Sieg im elften Ligaspiel perfekt. Jeweils fünfmal waren Filip Jicha, Christian Zeitz und Niklas Ekberg für Kiel sowie Dennis Wilke und Jens Schöngarth für Lübbecke erfolgreich. Spitzenreiter, knapp vor dem THW, bleiben dennoch die verlustpunktfreien Rhein-Neckar Löwen.

Auch die Füchse mühen sich zum Sieg - HSV und SCM machen's locker

Auf Platz drei rangieren die Füchse aus Berlin, die sich einen mühevollen 21:19 (11:13)-Erfolg gegen den TBV Lemgo erkämpften. In einem torarmen Spiel setzten vor allem die Torhüter Silvio Heinevetter (Berlin) sowie Carsten Lichtlein und Petr Stochl auf der Gegenseite die Akzente. Die Füchse taten sich lange Zeit enorm schwer, lagen zwischenzeitlich sogar mit vier Toren zurück, hatten am Ende dann aber doch den längeren Atem. Konstantin Igropulo, Bartlomiej Jaszka und Johannes Sellin warfen in der Schlussphase den Sieg heraus. Der Lemgoer Rolf Hermann war mit fünf Toren erfolgreichster Werfer.

Unterdessen feierte der HSV Hamburg einen ungefährdeten 34:26 (17:12)-Sieg bei TUSEM Essen, während der SC Magdeburg vor eigenem Publikum den TV Großwallstadt mit 33:25 (14:13) abblitzen ließ.

Andy Schmid
Nicht zu halten: Andy Schmid schoss in Gummersbach neun Tore.
© imago Zoomansicht

Löwen siegen "schmutzig"

Das Topspiel am Samstag fand schon am Nachmittag statt: Der VfL Gummersbach hatte Ligaprimus Rhein-Neckar Löwen zu Gast und brachte den großen Favoriten mächtig ins Wanken. In der Eugen-Haas-Halle stellte sich Gummersbach als ebenbürtiger Gegner heraus, bereitete den Badenern lange Zeit Kopfzerbrechen und hielt gut mit. Nach kleineren Anlaufproblemen lieferte die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic den Löwen einen packenden Kampf, lag immer mal wieder auch in Führung und ging mit einem 12:12 in die Pause.

Und auch danach blieb es ein ausgeglichenes Duell, das hin und her wogte. In der Schlussphase knickten die Oberbergischen allerdings ein und gingen folglich leer aus. "Wir merkten von der ersten Sekunde an, wie heiß der VfL ist. In den ersten 30 Minuten haben wir sehr schlecht gespielt, trotzdem stand es Unentschieden zur Pause. Nach dem Wechsel haben wir dann Moral und Charakter bewiesen", sagte Andy Schmid, der mit neun Toren bester Spieler der Gäste war. Dafür bekam der Spielmacher dann auch Sonderlob von Löwen-Manager Thorsten Storm: "Als es darauf ankam, hat Andy Schmid Verantwortung übernommen."

Neben Schmid traf auch Gummersbachs Adrian Pfahl neunmal. Das dürfte ihm allerdings ein schwacher Trost sein, da die Rhein-Neckar Löwen den elften Sieg im elften Spiel einfuhren. Es war ein "schmutziger Sieg", wie Uwe Gensheimer sagte, dennoch sicherte er den Löwen weiterhin Platz eins in der Tabelle.

Patrail lässt Hannover jubeln - Auch Wetzlars Höhenflug hält an

Drei Tage nach der deutlichen 27:34-Derbypleite in Kiel setzte es für die SG Flensburg-Handewitt den nächsten Rückschlag. Bei der TSV Hannover-Burgdorf unterlagen die Schützlinge von Trainer Ljubomir Vranjes mit 28:29 (12:13) und mussten die Niedersachsen in der Tabelle damit sogar vorbeiziehen lassen. Die Entscheidung in einer hart umkämpften Begegnung fiel erst vier Sekunden vor Schluss, als ein Freiwurf von Patrail zum 29:28 im Flensburger Tor einschlug. Die TSV hatte zuvor 26:28 zurückgelegen. Hannovers Morten Olsen und Flensburgs Anders Eggert zeichneten sich jeweils mit zehn Treffern aus.

Der Höhenflug der HSG Wetzlar hält. Bei Frisch Auf Göppingen setzten sich die Mittelhessen mit 27:23 durch. Dabei war Torhüter Nikola Marinovic der überragende Akteur auf dem Parkett. Unter anderem parierte er zwei Siebenmeter. Während Göppingen weiter in der unteren Tabellenhälfte feststeckt, belegt Wetzlar nach dem Erfolg weiterhin einen sensationellen vierten Platz. Der hessische Rivale MT Melsungen gewann am Samstag sein Heimspiel gegen GWD Minden 26:21.

Wichtiger Sieg für Neuhausen

Am Freitag fuhr der TV Neuhausen seinen zweiten Saisonerfolg ein und sammelte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der Aufsteiger bezwang zum Auftakt des 11. Spieltags zuhause Balingen-Weilstetten mit 34:29 (12:11). Gefährlichster Werfer der Gastgeber war Nico Büdel mit acht Treffern.


Statistik zu den Spielen

SC Magdeburg - TV Großwallstadt 33:25 (14:13)

Tore für SC Magdeburg: Hornke 6, Grafenhorst 5, Rojewski 5, Tönnesen 5/3, Jurecki 4, Kneer 3, Robert Weber 2/1, Pajovic 1, Philipp Weber 1, Wiegert 1
TV Großwallstadt: Holst 6/4, Eisenträger 4, Spatz 4, Graubner 3, Bühler 2, Thiede 2, Kaufmann 1, Köhrmann 1, Larsson 1, Schmidt 1
Zuschauer: 5791
Strafminuten: 6 / 6
Disqualifikation: - / -

Füchse Berlin - TBV Lemgo 21:19 (11:13)

Tore für Füchse Berlin: Christophersen 4, Nincevic 4/1, Sellin 4/2, Igropulo 2/1, Bult 1/1, Jaszka 1, Laen 1, Lund 1, Pewnow 1, Richwien 1, Romero 1
TBV Lemgo: Hermann 5, Zieker 4/3, Strobel 3, Pekeler 2/1, Preiß 2, Dietrich 1, Haenen 1, Lemke 1
Zuschauer: 9000
Strafminuten: 4 / 8
Disqualifikation: - / -

TUSEM Essen - HSV Hamburg 26:34 (12:17)

Tore für TUSEM Essen: Breuer 8/6, Böhm 6, Rahmel 5, Handschke 3, Lindt 2, Kropp 1, Seidel 1
HSV Hamburg: Lindberg 9/3, Hens 6, Duvnjak 5, Vori 5, Lijewski 4, Petersen 3/2, Flohr 1, Nilsson 1
Zuschauer: 2578
Strafminuten: 4 / 4
Disqualifikation: - / -

THW Kiel - TuS N-Lübbecke 30:23 (15:10)

Tore für THW Kiel: Ekberg 5/1, Jicha 5, Zeitz 5, Palmarsson 4, Ahlm 3, Sigurdsson 2, Sprenger 2, Vujin 2, Wiencek 2
TuS N-Lübbecke: Schöngarth 5, Wilke 5/2, Gustafsson 3, Niemeyer 3, Daniel Svensson 2, Tluczynski 2, Løke 1, Remer 1, Vukovic 1
Zuschauer: 10 250
Strafminuten: 4 / 6
Disqualifikation: - / -

TV Neuhausen/Erms - HBW Balingen-Weilstetten 34:29 (12:11)

Tore für TV Neuhausen/Erms: Büdel 8, Keinath 4/4, Schiller 4/1, Schröder 4, Trost 4, Alexander Becker 3, Schuldt 2, Theilinger 2, Bader 1, Michalik 1, Reusch 1
HBW Balingen-Weilstetten: Billek 5, Herth 4/2, König 4, Schlinger 4, Häfner 3, Liniger 3/1, Theuerkauf 3, Ettwein 2, Foth 1
Zuschauer: 2410
Strafminuten: 6 / 8
Disqualifikation: - / -

VfL Gummersbach - Rhein-Neckar Löwen 28:30 (12:12)

Tore für VfL Gummersbach: Pfahl 9/4, Kopco 5, Putics 5, Krause 4, Sprem 2, Zrnic 2/1, Mladenovic 1
Rhein-Neckar Löwen: Schmid 9/3, Gensheimer 5/2, Petersson 5, Ekdahl du Rietz 4, Groetzki 3, Myrhol 3, Sesum 1/1
Zuschauer: 1825
Strafminuten: 12 / 4
Disqualifikation: - / -

TSV Hannover-Burgdorf - SG Flensburg-Handewitt 29:28 (13:12)

Tore für TSV Hannover-Burgdorf: Olsen 10/4, Patrail 5, Mocsai 4, Hykkerud 3, Lehnhoff 3, Andreu 2, Johannsen 2
SG Flensburg-Handewitt: Eggert 10/3, Glandorf 6, Svan Hansen 5, Weinhold 3, Kaufmann 2, Knudsen 1, Mogensen 1
Zuschauer: 3366
Strafminuten: 8 / 6
Disqualifikation: - / -

Frisch Auf Göppingen - HSG Wetzlar 23:27 (11:11)

Tore für Frisch Auf Göppingen: Lobedank 5, Markez 4/2, Fontaine 3, Haaß 2, Horak 2, Markovic 2/1, Beljanski 1, Kneule 1, Oprea 1, Schöne 1, Späth 1
HSG Wetzlar: Harmandic 5/1, Michael Müller 5, Reichmann 5, Fäth 4, Schmidt 4/1, Kristjansson 2, Fridgeirsson 1, Tiedtke 1
Zuschauer: 4500
Strafminuten: 12 / 6
Disqualifikation: Späth (53./3. Zeitstrafe) / -

MT Melsungen - GWD Minden 26:21 (10:10)

Tore für MT Melsungen: Karipidis 9/6, Vasilakis 5, Vuckovic 4, Allendorf 3, Fahlgren 2, Danner 1, Sanikis 1, Stenbäcken 1
GWD Minden: Schmidt 5/3, Steinert 5, Svitlica 3, Doder 2, Fuchs 2, Oechsler 2, Südmeier 2
Zuschauer: 2223
Strafminuten: 4 / 6
Disqualifikation: - / -

- Anzeige -
Seite versenden

Partnerangebot

    Jobsuche?

    Den ersten Job finden, aber wie ohne Berufserfahrung?

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Rhein-Neckar Löwen324:27222:0
 
2THW Kiel375:28721:1
 
3Füchse Berlin295:27118:4
 
4HSG Wetzlar321:30515:7
 
5HSV Hamburg323:30114:8
 
6TSV Hannover-Burgdorf316:32313:9
 
7SG Flensburg-Handewitt308:25612:8
 
8SC Magdeburg326:30812:10
 
9TuS-N-Lübbecke316:30612:10
 
10MT Melsungen279:26511:9
 
11Frisch Auf Göppingen306:3049:13
 
12HBW Balingen-Weilstetten302:3209:13
 
13VfL Gummersbach309:3378:14
 
14TSV GWD Minden292:3318:14
 
15TV Neuhausen/Erms285:3405:17
 
16TBV Lemgo299:3264:18
 
17TV Großwallstadt271:3063:19
 
18TUSEM Essen270:3590:22

Mehr auf MSN

Partnerangebot

    Lotto: Unglaubliche Gewinne

    Mehrfach abgeräumt oder den Gewinn versäumt: Diese unglaublichen Geschichten sind Lotto-Gewinnern wirklich passiert. Mehr lesen...

- Anzeige -

Anzeige