MSN Sport
23.10.2012, 21:45

DHB-Pokal, 3. Runde

Lübbecke schmeißt die Füchse aus dem Pokal

In der Liga sind die Füchse Berlin noch ungeschlagen, bis zum Dienstagabend mussten die Berliner überhaupt erst eine Pleite (in der Champions League bei Spitzenteam Barcelona) quittieren. Umso überraschender, dass im DHB-Pokal nach dem 28:32 (12:18) beim Ligakonkurrenten TuS N-Lübbecke bereits Schluss ist für die Hauptstädter. Besser machte es der HSV Hamburg beim Zweitligisten Bergischer HC.

Dennis Wilke
Den Füchsen den Zahn gezogen: Dennis Wilke vom TuS N-Lübbecke traf achtmal.
© imago Zoomansicht

Schon in der vergangenen Saison hatte der TuS im Pokal für Furore gesorgt, beim Final Four war jedoch im Halbfinale Schluss. Nun schlugen die Ostwestfalen den Tabellenzweiten - in erster Linie, weil man eine Sechs-Tore-Führung mit in die zweite Hälfte nehmen konnte. Das Team von TuS-Trainer Gennadij Chalepo war insgesamt überlegen, in der zweiten Hälfte kamen die Berliner lediglich auf 26:29 heran. Bester Werfer für Lübbecke war Dennis Wilke mit acht Treffern, bei den Füchsen traf Iker Romero Fernandez (6) am erfolgreichsten.

Der Bundesligavierte HSV Hamburg wurde hingegen seiner Favoritenrolle beim Zweitligisten Bergischer HC gerecht, wenn auch mit mehr Mühe als erwartet. Bester Werfer in der Wuppertaler Uni-Halle war Hans Lindberg (12), für den ehemaligen Erstligisten trafen Christian Hoße, Kristian Nippes und Maximilian Weiß jeweils vier Mal.

Im Zweitligaduell setzte sich zudem der HC Erlangen beim ASV Hamm-Westfalen mit 28:21 (11:10) durch.

- Anzeige -
Seite versenden

Partnerangebot

Mehr auf MSN

Partnerangebot

- Anzeige -

Anzeige