MSN Sport
03.12.2012, 21:36

14. Spieltag: Valencia und Malaga verlieren - Barça mit neuem Rekord

Ebert bringt Valladolid in die Spur - Real gewinnt Derby

Barça gewann gegen Bilbao und stellte einen neuen Startrekord in Spanien auf. Real Madrid siegte im Derby gegen den Stadtrivalen. Zuvor rutschten Valencia und Malaga aus. Am Montag verlor Sevilla gegen Valladolid. Am Sonntag feierte Javier Aguirre in Granada seinen Einstand mit Espanyol per 0:0, Überraschungsteam Betis gewann bei Depor und ist Vierter. Am Freitag sicherte sich Osasuna drei eminent wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Der 14. Spieltag in der Primera Divsion stand im Schatten des Madrider Stadtduells zwischen Real und Atletico sowie dem Startrekord des FC Barcelona. Am Montagabend wurde dennoch gespielt, der FC Sevilla und Valladolid schlossen den Spieltag ab. Schon nach zwölf Minuten hatten die Gäste doppelt vorgelegt, der Ex-Herthaner Patrick Ebert mit seinem dritten Saisontreffer und Oscar zeichneten für das 2:0 verantwortlich. Manucho machte mit einem Eigentor die Partie spannend, doch Medel musste nach einem Foul mit der Gelb-Roten Karte vom Feld. Trotz Unterzahl blies Sevilla zur Schlussoffensive, ließ aber klare Chancen liegen. Auf der Gegenseite spielten Ebert und Co. die Konter nicht konsequent zu Ende und mussten daher bis zum Schluss um die drei Punkte zittern.

Mesut Özil trifft
Real Madrids deutscher Nationalspieler Özil trifft im Derby gegen Atletico zum 2:0.
© Getty Images Zoomansicht

Real Madrid hat am Samstagabend das Stadtduell gegen Atletico Madrid mit 2:0 (1:0) für sich entschieden und den Rückstand auf den Lokalrivalen auf fünf Zähler verkürzt. Dagegen mussten die Colchoneros die zweite Niederlage hinnehmen, der Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona vergrößerte sich so auf sechs Zähler.

Real, das mit den deutschen Nationalspielern Özil und Khedira begann, bestimmte von Beginn an die Partie. Bis auf eine Szene von Falcao war von Atletico in der Offensive nur wenig zu sehen. Aber trotz aller Vorteile taten sich auch die Königlichen schwer, zu Chancen zu kommen. So musste eine Standardsituation für die Pausenführung herhalten. Cristiano Ronaldo traf sehenswert mit einem Freistoß aus über 25 Metern (16.). Nach der Pause wurde die Partie hektischer, es schlichen sich immer mehr Nickeligkeiten ein. Real hatte das Geschehen aber weitgehend im Griff. Und mit einem 'No-Look-Pass' brachte Cristiano Ronaldo in der 66. Minute Özil in Schussposition. Der deutsche Nationalspieler nahm Maß und erhöhte durch die Beine von Atletico-Keeper Courtois auf 2:0. Die Entscheidung war damit gefallen, Atletico fand nicht mehr in die Partie zurück und war am Ende mit dem Ergebnis noch gut bedient. Denn nach einem Zucker-Pass von Özil traf Ronaldo nur den Pfosten (78.).

José Mourinho
Real-Coach José Mourinho vor der Partie gegen Atletico.
© Getty Images

Vor der Partie betrat übrigens José Mourinho den Rasen. Der Portugiese stand alleine auf dem Platz, um wie angekündigt den Real-Fans die Möglichkeit zu geben, ihn auszupfeifen. "Diejenigen, die das tun wollen, haben dann dazu die Gelegenheit. Die Leute, die später kommen, sollten dann die Mannschaft, sollten Real Madrid unterstützen, damit der Klub sein Ziel erreicht und das Spiel gewinnt", sagte 'The Special One' zu seiner Aktion. Allerdings gab es nur ganz wenige Pfiffe, vielmehr wurde er mit viel Applaus bedacht.

Barça stellt neuen Rekord auf

40 Punkte nach 14 Partien - eine solche Quote gab es in der obersten spanischen Liga bis Samstagabend noch nie: Dann fertigte der FC Barcelona Athletic Bilbao mit 5:1 ab und stellte die neue Bestmarke auf.

Adriano
Barcelonas Torschütze Adriano jubelt nach dem Sieg gegen Athletic über den Startrekord.
© Getty Images Zoomansicht

Der Erfolg für das Team von Trainer Tito Vilanova war zu keiner Zeit gefährdet. Abwehrmann Pique stellte in der 22. Minute die Weichen auf Sieg, Messi (25.) und Adriano (43.) schraubten noch vor der Pause das Ergebnis nach oben. Auch nach dem Wechsel spielten zunächst nur die Katalanen, Fabregas traf in der 57. Minute zum 4:0. Erst danach schlichen sich einige Unaufmerksamkeiten ein, eine davon nutzte Bilbaos Ibai in der 65. Minute zum Ehrentreffer für Athletic aus. Doch Messi mit seinem zweiten Treffer stellte den alten Vier-Tore-Abstand wieder her.

Während Barcelona seine Spitzenposition eindrucksvoll verteidigte, wartet Bilbao nunmehr seit über zehn Jahren auf einen Sieg im Camp Nou.

Atletico unterliegt im Stadtduell - Özil trifft
Der Super-Samstag geht an Barça und Real
José Mourinho vor dem Spiel am Samstag
Ein Mann stellt sich den Fans

Real Madrid hinkt in der Liga hinterher. Es läuft nicht rund - und so stellte sich der Trainer vor dem Spiel den Fans. José Mourinho stand alleine auf dem Platz, um wie angekündigt den Real-Fans die Möglichkeit zu geben, ihn auszupfeifen. Es gab nur ganz wenige Pfiffe, vielmehr wurde er mit viel Applaus bedacht.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild

Malaga und Valencia lassen Federn

Malaga musste vor den Topspielen einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um die internationalen Plätze einstecken. Die Andalusier unterlagen beim FC Getafe mit 0:1, da Abwehrmann Lopo in der 56. Minute per Kopf zur Stelle war. Dass Malaga in der hektischen Schlussphase der Ausgleich nicht mehr gelang, war dem starken Getafe-Keeper Moya geschuldet, der Großchancen von Saviola (78.) und Santa Cruz (84.) zunichte machte. In der Nachspielzeit musste noch Getafes Diego Castro mit Gelb-Rot vom Platz.

Mit Valencia war neben Malaga ein weiterer CL-Teilnehmer gefordert, doch auch für die Fledermäuse lief es gegen San Sebastian (die Basken scheiterten unter der Woche im Pokal mit Cordoba an einem Zweitligisten) alles andere als rund. Soldado traf zwar schon nach Sekunden zur Führung, durch die Rote Karte für Jonas (41.) kam aber ein Bruch ins Spiel der Hausherren. De la Bella (44.), Mikel Gonzalez (57.) und Ifran (64.) trafen in schöner Regelmäßigkeit, ehe Soldado nach Feghouli-Vorlage mit einem Flachschuss aus zwölf Metern wieder für Hoffnung sorgte (73.). Agirretxe machte aber in der 83. Minute alles klar, der Angreifer ließ nach einer abgefälschten Kopfball-Ablage Keeper Diego Alves stehen und schob ins leere Tor ein. In der Nachspielzeit markierte Vela per Foulelfmeter auch noch das 5:2, ein paar Valencia-Fans griffen daraufhin sogar zu den weißen Taschentüchern. Unmittelbar nach der Partie reagierten die Verantwortlichen bei Valencia und gaben die Trennung von Trainer Mauricio Pellegrino bekannt. Die Basken liegen nun indes zwei Punkte vor Valencia und schnuppern an den internationalen Plätzen.

Aguirres Einstand ohne Tore

Der Sonntag startete mit einem Trainereinstand. Javier Aguirre ist zurück in der Primera. Der Mexikaner, der bereits Osasuna, Atletico und Saragossa trainierte, hat inzwischen beim Tabellenletzten Espanyol angeheuert. Die Katalanen hatten sich unter der Woche vom glücklosen Mauricio Pochettino (neun Punkte nach 13 Spielen) getrennt. Der "Baske", wie er genannt wird, ließ zu seinem Antritt gleich markige Sprüche los. "Mit dem Kopf, mit dem Herz und dem, was darunter folgt, glaube ich daran, dass wir uns retten können", erklärte Aguirre, der einen Tag nach seinem 54. Geburtstag im Kellerduell bei Granada antrat. Nach schwungvoller Anfangsphase der Hausherren war es ein typisches Kampfspiel gegen den Abstieg, das letztlich ohne Tore blieb.

Betis bleibt auf dem Vormarsch

Auch die Überraschungsmannschaft Betis war wieder am Ball. Nach dem Coup gegen Real Madrid hatte das Team von Trainer Pepe Mel im Pokal gegen Valladolid weiter Selbstvertrauen getankt. Alles wieder gut also nach der bitteren Derby-Schlappe beim FC Sevilla (1:5). "Das war eine scheiß Woche für unsere Fans", wurde Benat Etxebarria nach der "Wiedergutmachung" gegen Real deutlich. Und am Sonntag legten die Andalusier bei Deportivo La Coruña nach. Der frühere Depor-Akteur Ruben Castro traf vor und nach der Pause zum 2:0. Die Galicier - nach nur einem Punkt in den vergangenen drei Partien - gaben aber nicht auf: Riki stellte per Doppelschlag den Ausgleich. Letztlich war es dem Costa-Ricaner Joel Campbell vorbehalten, mit seinem ersten Ligator den Gästedreier zu sichern und Betis auf Rang vier zu hieven (77.). Deportivo ist nun Vorletzter.

Freitag: Osasuna sendet ein Zeichen

Osasuna kämpfte gegen Rayo Vallecano zum Auftakt am Freitag um wichtige Punkte im Keller. Die Gäste aus Vallecas blamierten sich unter der Woche im Pokal, flogen gegen den Zweitligisten Las Palmas raus, auch in Pamplona gab es nichts zu holen. Sola bugsierte früh den Ball aus halbrechter Strafraumposition ins linke Toreck, der Treffer reichte für drei Zähler und zumindest vorrübergehend auch für den Sprung aus dem Tabellenkeller. Glück hatte Osasuna, dass ein Treffer von Leo aufgrund einer Abseitsstellung eine gute Viertelstunde vor dem Ende keine Anerkennung fand.

- Anzeige -
Seite versenden

Partnerangebot

Liga BBVA - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1FC Barcelona48:1640
 
2Atletico Madrid29:1334
 
3Real Madrid34:1029
 
4Real Betis Sevilla23:2425
 
5FC Malaga19:1022
 
6FC Getafe17:1922
 
7Real Valladolid20:1521
 
8UD Levante16:2121
 
9Real Sociedad San Sebastian21:1820
 
10Rayo Vallecano18:3019
 
11FC Sevilla19:2018
 
12FC Valencia18:2318
 
13Real Saragossa16:2316
 
14Celta Vigo16:1915
 
15Athletic Bilbao19:3215
 
16CA Osasuna12:1513
 
17RCD Mallorca14:2313
 
18FC Granada11:2012
 
19Deportivo La Coruna21:3111
 
20Espanyol Barcelona13:2210

Mehr auf MSN

Partnerangebot

- Anzeige -

Anzeige