MSN Sport
02.12.2012, 22:42

Neapel hält Schritt, Knappe Siege für Inter und Lazio

Florenz nur Remis gegen Sampdoria

Am Samstag besiegte Tabellenführer Juventus im Statdtderby den FC Turin mit 3:0 und festigte in Überzahl Platz 1. Verfolger SSC Neapel konnte am Sonntagmittag mit einem Kantersieg über Pescara nachlegen. Später fuhren Inter Mailand und Lazio Rom zumindest knappe Siege ein und bleiben oben dran. Etwas an Boden verloren hat der AC Florenz, der am Sonntagabend gegen Sampdoria nur unentschieden spielte. Milan hatte am Freitagabend in Catania gewonnen und damit erstmals in dieser Saison zwei Mal in Serie drei Punkte eingefahren.

Bewahrte mit zwei Treffern Florenz vor einer Blamage: Stefan Savic.
Bewahrte mit zwei Treffern Florenz vor einer Blamage: Stefan Savic.
© picture alliance Zoomansicht

Zum Abschluss des 15. Spieltages hat am Sonntagabend der AC Florenz in der Spitzengruppe ein wenig den Anschluss an das Spitzenduo verloren und kam gegen Sampdoria Genua nur zu einem 2:2. Die Fiorentina musste im Sturm sowohl auf Ljajic als auch auf Jovetic verzichten, im Sturm versuchten sich Fernandez und El-Hamdaoui. Die Führung erzielte mit Stefan Savic dann aber ein Abwehrspieler (21.). Doch nach der Pause drehte Sampdoria durch einen Treffer von Krsticic (48.) und mit Hilfe von Gonzalo Rodriguez (72., Eigentor) und brachte Florenz kurz an den Rand einer Niederlage. Doch ein weiterer Treffer von Savic (75.) verhinderte Schlimmeres. Die letzten Minuten musste Sampdoria in Unterzahl bestreiten, denn Mustafi flog nach groben Foulspiel vom Platz (90.).

Inter und Lazio bleiben oben dran

Inter Mailand und Lazio Rom setzten sich am Sonntagnachmittag in ihren Heimpartien jeweils knapp durch. Gegen Palermo kam Inter zu einem 1:0-Sieg. Rannte das Team von Trainer Andrea Stramaccioni vor der Pause vergebens gegen das Abwehrbollwerk der Sizilianer an, so war es dann ausgerechnet Palermos Abwehrspieler Garcia, der den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte und so alle Bemühungen seines Teams zunichtemachte.

Guiseppe Biava und Miroslav Klose
Guiseppe Biava und Miroslav Klose sorgten für Lazios Sieg gegen Parma. Der deutsche Nationalspieler musste noch vor der Pause verletzt vom Feld.
© picture alliance Zoomansicht

Lazio Rom hielt mit einem 2:1 gegen den FC Parma den Lokalrivalen AS Rom auf Drei-Punkte-Distanz, denn die Roma drehte zeitgleich beim Abstiegskandidaten AC Siena nach Rückstand die Partie noch zu einem 3:1. Biava brachte Lazio mit einem Schuss unter die Querlatte in Führung, nachdem die Parma-Abwehr nach einem Eckball den Ball nicht wegbekam (25.). Miroslav Klose erhöhte dann nach einer Unaufmerksamkeit der gegnerischen Defensive in der 34. Minute auf 2:0, musste dann aber angeschlagen noch vor der Pause das Feld verlassen. Parma kam durch einen im Nachschuss verwandelten Elfmeter des nach der Pause eingewechselten Belfodil (66.) noch einmal heran, am Ende aber gewannen die Laziali und festigten damit ihren Platz unter den ersten fünf. Erste Diagnosen deuten bei Klose auf eine Zerrung hin. "Es ist hoffentlich nicht so schlimm. Morgen sehe ich weiter", so der 34-Jährige.

Am Tabellenende verlor der CFC Genua gegen Chievo Verona ein sogenanntes "Sechs-Punkte-Spiel" mit 2:4 und rutschte auf Platz 18 ab. Besser machte es der FC Bologna, der gegen Atalanta Bergamo 2:1 gewann. Im Mittelfeld kam Udinese Calcio zu einem klaren 4:1-Erfolg über Cagliari Calcio.

Klarer Sieg für Napoli, Cavani trifft doppelt

Eine Stunde lang war's spannend im San Paolo: Giandomenico Mesto (li.) im Duell mit Andrea Modesto und Stephan Bjarnason (Mi.).
Eine Stunde lang war's spannend im San Paolo: Giandomenico Mesto (li.) im Duell mit Andrea Modesto und Stephan Bjarnason (Mi.).
© Getty Images Zoomansicht

Juve hatte am Samstag vorgelegt, der SSC Neapel löste am Sonntagmittag seine Pflichtaufgabe gegen Kellerkind Pescara und zog damit nach. Der Aufsteiger hielt lange Zeit gut mit, bis tief in die zweite Hälfte stand es 2:1. Doch am Ende schüttelte der Favorit den nun von Cristiano Bergodi trainierten Außenseiter vor allem dank Gökhan Inler und Edinson Cavani noch ab wie eine lästige Fliege. Cavani war nach einer Sperre zurückgekehrt ins Team.

Inler brach schon nach neun Minuten mit einem kernigen Fernschuss den Bann, Hamsik brillierte wenig später beim 2:0 (15.) eher durch feine Technik am Ball. Alles schien klar, doch dann vollendete Bjarnason eine Zanon-Flanke von rechts mit einer Kopfballbogenlampe zum Anschlusstor (18.). Pescara war ein, zwei Mal nah dran am Ausgleich.

Die Entscheidung fiel dann nach knapp einer Stunde: Cavani war auf und davon, umspielte Innenverteidiger Bocchetti und wurde von dem gelegt. Elfmeter, Rot für den Übeltäter - und das 3:1 durch Cavani waren die Folge. Abermals "El Matador" Cavani mit seinem zwölften Saisontor fünf Minuten später sowie zum Schluss nochmal Inler machten aus der Angelegenheit dann einen Kantersieg. Damit wandeln die Neapolitaner weiter auf den Spuren der bislang besten Elf der Vereinsgeschichte. Nur 1987/88 zu Maradonas Zeiten war der SSC noch besser.

Doppelpack Marchisio: Juventus dreht erst in Überzahl auf

Marchisio (li.) schoss Juventus gegen den FC Turin in Front, sein Gegenspieler Glik flog in der ersten Hälfte vom Platz.
Marchisio (li.) schoss Juventus gegen den FC Turin in Front, sein Gegenspieler Glik flog in der ersten Hälfte vom Platz.
© Getty Images Zoomansicht

Juventus Turin hat am Samstagabend zum Auftakt in den 15. Spieltag das Stadtderby gegen den FC Turin mit 3:0 gewonnen und damit die Spitzenposition in der Serie A gefestigt. Die "Alte Dame" führt das Tableau vor den Spielen am Sonntag mit fünf Punkten Vorsprung an. Der Herausforderer FC Turin, der vor dem Spieltag als Liga-Neuling auf Rang 14 notiert war, konnte noch mit einem 0:0 in die Halbzeit gehen - und das, obwohl er ab der 36. Minute nach Rot für Glik in Unterzahl spielen musste. Nach dem Seitenwechsel schlug die Mannschaft von Trainer Antonio Conte in Überzahl dreimal eiskalt zu: Marchisio schnürte mit dem ersten und dritten Juventus-Treffer einen Doppelpack, das zwischenzeitliche 2:0 besorgte Giovinco. Jubentus-Antreiber Pirlo hatte kurz vor der Pause einen Elfmeter verschossen.

Boateng dreht die Partie und fliegt

Milans Boateng bejubelt in Catania seinen Treffer zum 2:1.
Die Wende: Milans Boateng bejubelt in Catania seinen Treffer zum 2:1.
© Getty Images Zoomansicht

Hat der AC Milan endgültig die Kurve gekriegt? Zuletzt gewannen die Rossoneri gegen Juventus Turin (1:0). Und nun gelang am Freitag in Catania der nächste Erfolg und damit zum ersten Mal in dieser launenhaften Saison zwei Siege in Folge. Doch zunächst sah es gar nicht so aus. Boateng gab zwar einen gefährlichen Schuss ab, aber Keeper Andujar war zur Stelle. Und in Führung gingen die Sizilianer. Nach einer Ecke war Legrottaglie per Kopf zur Stelle. Milan dominierte in der Folge zwar, doch außer Ballbesitz wollten keine echten Chancen herausspringen. Nach dem Wechsel kippte die Partie dennoch. Los ging's mit der Ampelkarte für Barrientos (49.). Zunächst glich El Shaarawy in aus (53.), ehe Boateng mit einem tollen Schuss von außerhalb des Strafraums für die Wende sorgte (56.). Kurz vor dem Abpfiff flog der Ex-Berliner wegen groben Foulspiels allerdings noch vom Platz. Den Schlusspunkt durfte wieder El Shaarawy in der Nachspielzeit setzen. Für den 20-Jährigen war es bereits der dritte Doppelpack der Saison und seine Tore Nr. 11 und 12.

- Anzeige -
Seite versenden

Partnerangebot

    Singles aus Ihrer Stadt

    Treffen Sie interessante Singles, die wirklich zu Ihnen passen. Jetzt kostenlos bei NEU.DE anmelden!

Serie A TIM - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Juventus Turin32:1035
 
2SSC Neapel28:1233
 
3Inter Mailand27:1631
 
4AC Florenz27:1429
 
5Lazio Rom24:1829
 
6AS Rom34:2426
 
7AC Mailand24:1921
 
8FC Parma18:2020
 
9Udinese Calcio22:2419
 
10Catania Calcio19:2319
 
11Atalanta Bergamo15:2218
 
12Sampdoria Genua19:2117
 
13Cagliari Calcio14:2416
 
14FC Turin15:1715
 
15AC Chievo Verona17:2715
 
16FC Bologna17:2014
 
17US Palermo14:2214
 
18CFC Genua 189316:2612
 
19AC Siena14:1711
 
20Delfino Pescara 193610:3011

Mehr auf MSN

Partnerangebot

    Lotto online spielen

    Bequem online den Lotto-Spielschein ausfüllen und digital einreichen. Das müssen Sie beim Tippen im Internet beachten. Erfahren Sie mehr...

- Anzeige -

Anzeige