MSN Sport
11.12.2013, 14:00

Reglement

So läuft die Champions League

124 Spiele stehen auf dem Plan, ehe es zum Finale der zwei besten europäischen Vereinsmannschaften kommt.

In der ersten Phase spielen 32 Mannschaften in acht Vierer- Gruppen. Die Ersten und Zweiten verbleiben im Wettbewerb, die Drittplatzierten steigen in die Europa League ab. Die Viertplatzierten der acht Gruppen scheiden aus.

DER MODUS

Sind nach Beendigung aller Gruppenspiele zwei oder mehr Mannschaften punktgleich, dann entscheidet:
1. Die höhere Punktzahl aus den Gruppenspielen der betreffenden Mannschaften (direkter Vergleich).
2. Die bessere Tordifferenz aus den Gruppenspielen der betreffenden Mannschaften.
3. Die höhere Anzahl der erzielten Tore innerhalb des direkten Vergleichs.
4. Die höhere Anzahl der erzielten Auswärtstore innerhalb des direkten Vergleichs.
5. Sollten nach Anwendung der Punkte 1 bis 4 Teams noch gleichauf sein, werden ausschließlich auf diese die Punkte 1 bis 4 erneut angewendet. Wenn dies zu keiner Entscheidung führt, werden die Punkte 6 bis 8 angewendet.
6. Die bessere Tordifferenz insgesamt.
7. Die höhere Anzahl der erzielten Tore insgesamt.
8. Der UEFA-Koeffizient

Im Anschluss an die erste Gruppenphase geht es im K.o.-System (mit Hin- und Rückspiel) weiter. Bei der Auslosung des Achtelfinales gilt: A: Es werden nicht zwei Klubs eines Landes einander zugelost. B: Ein Gruppensieger bekommt einen Gruppenzweiten als Gegner zugelost. C: Es werden nicht zwei Klubs einander zugelost, die bereits in der Gruppenphase aufeinandertrafen. D: Der Gruppenzweite muss das Hinspiel zu Hause austragen.

Viertel- und Halbfinale werden frei ausgelost.

Bei Torgleichheit entscheidet - wie üblich - die höhere Anzahl der auswärts erzielten Treffer. Für den Fall, dass auch hier Gleichstand herrscht, wird die Partie um 30 Minuten (zweimal 15 Minuten) verlängert, auch in der Verlängerung gilt die Auswärtstor-Regel. Nur wenn die Verlängerung torlos bleibt, gibt es ein Elfmeterschießen.

DIE AUFGEBOTE

Auf der "Liste A" mit 25 Spielern müssen mindestens acht "lokal ausgebildete Spieler" ("Lokal Player") stehen. Mindestens vier von ihnen müssen "vom Verein ausgebildet" sein. Bei den übrigen vier genügt es, wenn sie "im nationalen Verband ausgebildet" wurden.

Falls ein Verein weniger als acht lokal ausgebildete Spieler in seiner Mannschaft hat, so ist die Höchstzahl der Spieler auf Liste A entsprechend zu kürzen.

Nach der Gruppenphase dürfen bis zum 1. Februar maximal drei Spieler nachgemeldet werden, wovon einer in der laufenden Saison schon für einen anderen Klub im Europapokal gespielt haben darf - jedoch nicht im gleichen Wettbewerb. Die Anzahl von 25 Spielern darf jedoch nicht überschritten werden, gegebenenfalls müssen also andere Spieler gestrichen werden. Ausnahme: Sollte wegen Verletzung oder Krankheit nur noch ein Torwart zur Verfügung stehen, darf jederzeit ein Keeper nachgemeldet werden.

Jeder Verein kann während der Spielzeit eine unbegrenzte Zahl von Spielern aus den Jahrgängen 1987 und jünger auf einer "Liste B" eintragen. Diese müssen seit mindestens zwei Jahren ohne Unterbrechung bei diesem Verein unter Vertrag stehen.

DIE STRAFEN

Nach drei Gelben Karten ist ein Spieler automatisch für die nächste Partie gesperrt, anschließend nach jeder weiteren zweiten (die fünfte, die siebte usw.). Ein Platzverweis hat eine Sperre von mindestens einem Spiel zur Folge, der Kontroll- und Disziplinarausschuss kann eine Verschärfung der Strafe beschließen. Diese Regeln gelten wettbewerbsübergreifend, also auch beim Wechsel von Champions League zu Europa League.

- Anzeige -

MSN Sport

Partnerangebot

Mehr auf MSN

Partnerangebot

    Urlaub gewinnen!

    Gestalte Deine individuelle Postkarte und gewinne einen Urlaub auf Korfu!

- Anzeige -

Anzeige