MSN Sport
03.12.2012, 16:05

Kommentar von kicker-Redakteur Martin Gruener

Babbel war nicht mehr zu halten

Nicht einmal zehn Monate hielt es Markus Babbel in Hoffenheim, damit ist nach Ralf Rangnick, Marco Pezzaiuoli und Holger Stanislawski auch der vierte TSG-Trainer in zwei Jahren geschasst.

Martin Gruener
kicker-Redakteur Martin Gruener

Babbel allerdings scheiterte nicht am Wankelmut der Vereinsführung, wie manch einer seiner Vorgänger, er war trotz wochenlanger Rückendeckung schlicht nicht mehr zu halten. Vier Pleiten am Stück, dazu eine Flut an Gegentoren ließen Manager Andreas Müller keine andere Wahl als zu handeln, will er selbst nicht als Zauderer dastehen.

Babbel wollte mit einer neuen Mannschaft durchstarten nach Europa, doch der Umbau des Kaders, den er im Sommer als Trainermanager verantwortete, ging gründlich daneben. Bei den Fans hatte er schon im Sommer viel Kredit verspielt durch den unnötigen Wechsel im Tor von Tom Starke zu Tim Wiese.

Dem Siegeswillen, den Babbel mit seinen Neuen nach Hoffenheim bringen wollte, ist längst Abstiegsangst gewichen. Der neue Trainer muss nun zunächst vor allem eines schaffen: Die offensichtliche Blockade in den Köpfen vieler Spieler lösen.

- Anzeige -

MSN Extremsport

Livescores Live

Partnerangebot

    Jobsuche?

    Den ersten Job finden, aber wie ohne Berufserfahrung?

Mehr auf MSN

    Liga zittert vor Lewandowski

    Bayerns neuer Torjäger trifft beim Telekom Cup nach Belieben und gibt einen Vorgeschmack auf das, was die Liga erwarten könnte

Partnerangebot

- Anzeige -

Anzeige