MSN Sport
18.04.2012, 15:12

Berlin: Weiter Fragezeichen in der Defensive

Herthas Offensive ist zurück

Hoffnungsschimmer bei Hertha BSC: Vor dem wohl vorentscheidenden Abstiegskrimi am kommenden Samstag gegen das bereits abgeschlagene Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern kehrten etliche zuletzt angeschlagene Spieler wieder in das Training zurück. Besonders in der Offensive besitzt Trainer Otto Rehhagel wieder Alternativen, dagegen bleibt die Situation in der Defensive angespannt.

Otto Rehhagel
Hertha-Coach Otto Rehhagel konnte sich am Mittwoch über etliche Rückkehrer freuen.
© picture alliance Zoomansicht

Zu Wochenbeginn waren die Trainingsplätze der Herthaner nur spärlich gefüllt. Am Dienstag zum Beispiel konnten nur sieben Feldspieler an den Übungen teilnehmen. Am Mittwoch durfte Rehhagel dann aber etliche zuletzt verletzte Spieler wieder begrüßen.

So nahmen die Offensivkräfte Raffael, Ramos und Ben-Hatira an der Einheit am Vormittag teil. Zudem wird mit der Rückkehr des noch pausierenden Pierre-Michel Lasogga (muskuläre Probleme) am Donnerstag gerechnet, damit hat Rehhagel im Sturm endlich mal wieder die Qual der Wahl, zumal auch Tunay Torun beim 3:3 in Leverkusen mit zwei Treffern endlich seine Qualitäten unter Beweis stellte.

Zwar stiegen aus dem Abwehrbereich auch Christian Lell und Felix Bastians sowie Mittelfeldspieler Andreas Ottl wieder in das Training ein, dennoch drückt Rehhagel in der Defensive weiter der Schuh. Die Langzeitverletzten Maik Franz (Kreuzbandriss) und Andre Mijatovic (Achillessehnenprobleme) stehen in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung, bei Roman Hubnik (Außenband-Einriss) und Christoph Janker (Leistenprobleme) wird die Zeit knapp. "Es wäre nicht unwichtig, wenn wenigstens einer der beiden zurückkommen würde", hofft Torwart Thomas Kraft auf die beiden Innenverteidiger.

Und dann wäre ja noch Levan Kobiashvili. Der Kapitän Herthas wurde am Dienstag vom DFB-Sportgericht wegen seiner Roten Karte aus der Partie in Leverkusen für zwei Spiele gesperrt. Die Berliner legten gegen dieses Urteil aber umgehend Einspruch ein und hoffen auf eine mündliche Verhandlung noch in dieser Woche.

Rehhagel baut auf die Fans

Doch egal wer zur Verfügung steht, jedem ist die Bedeutung der Partie gegen die Pfälzer bewusst. Alles andere als drei Punkte gegen die fast schon als Absteiger feststehenden Roten Teufel wäre ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Rehhagel baut vor allem auf Unterstützung der Zuschauer: "Alle Berliner müssen uns jetzt die Daumen drücken. Ich hoffe auf 60.000 Fans am Samstag", sagte der 73-Jährige.

Doch auch die Mannschaft steht nun in der Pflicht, denn besonders zu Hause gab sie zu viele Punkte ab. Erst drei Heimsiege gelangen im Olympiastadion, ohne Sieg Nummer vier dürfte der Klassenerhalt nicht mehr zu realisieren sein.

- Anzeige -
Seite versenden

Olympiastadion

Stadionkapazität: 74.244

weitere Infos zu Rehhagel

Vorname:Otto
Nachname:Rehhagel
Nation: Deutschland
Verein:Hertha BSC

Vereinsdaten

Vereinsname:Hertha BSC
Gründungsdatum:25.07.1892
Mitglieder:32.000 (01.07.2014)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus 2
14053 Berlin
Telefon: (0 30) 30 09 28 0
Telefax: (0 30) 30 09 28 94
E-Mail: info@herthabsc.de
Internet:http://www.herthabsc.de

- Anzeige -

Anzeige