MSN Sport
Seite versenden

Alemannia Aachen
Arminia Bielefeld
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










Aachen klettert auf Rang 17 - Arminia verliert Relegationplatz

Leipertz schießt die Alemannia aus dem Keller

Alemannia Aachen setzte sich durch eine engagierte Leistung mit 2:1 gegen die Aufstiegsaspiranten aus Bielefeld durchaus verdient durch. War Aachen in der ersten Hälfte noch spielbestimmend, gestaltete sich der zweite Durchgang ausgeglichen. Eine starke Moral und ein eiskalter 19-Jähriger lassen die Alemannia ihre Sorgen - zumindest kurzfristig - vergessen. Damit riss Bielefelds Serie von sechs ungeschlagenen Spielen in Folge. René van Eck und seine Elf fuhren dagegen den ersten Dreier nach sieben sieglosen Partien ein.

Aachens Trainer René van Eck baute seine Anfangself im Vergleich zum 0:1 gegen Osnabrück auf einer Position um und schickte Thiele für Olajengbesi von Beginn an aufs Feld. Arminia-Coach Stefan Krämer war nach dem 3:0-Sieg gegen Wacker Burghausen gezwungen, seine Startaufstellung zu verändern. Schönfeld sah zum fünften Mal Gelb, für ihn spielte Testroet.

Aachen startete äußerst engagiert in die Partie. Bielefeld fand anfangs nicht in die Partie und zeigte sich defensiv unsortiert. Ein ums andere Mal kombinierte sich die Alemannia in den Gäste-Sechzehner, ohne aber für echte Gefahr zu sorgen. Dennoch: Von dem großen Abstand in der Tabelle war in der Anfangsviertelstunde nichts zu sehen. Die Arminia befand sich fast ausschließlich in der Defensive. Die erste gute Möglichkeit ließ aber lange auf sich warten. In der 19. Spielminute bediente Drevia Thiele mit einer flachen Hereingabe von rechts. Der Stürmer brachte aber nicht genug Kraft in seinen Schuss. Keeper Platins hatte den Ball sicher.

In der Folge änderte sich das Bild am Tivoli nicht. Der vermeintliche Favorit schaffte es nicht, sich gegen das Kellerkind zu profilieren. Doch auch weiterhin blieben die Chancen der Aachener nicht zwingend genug. Kurz vor dem Pausenpfiff wurden die Bemühungen fast belohnt: Platins wehrte aber Thieles Schuss aus kürzester Distanz mit einem starken Reflex ab (43.). Da konnten sich die Bielefelder bei ihrem Schlussmann bedanke, der seine Farben mit dieser Glanztat im Spiel hielt.

Stefan Krämer schien in einer Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben. Sein Team zeigte sich nach dem Wechsel deutlich offensiver, zweikampfstärker und druckvoller. Diese Druckphase wurde in der 58. Spielminute durch einen etwas glücklichen Treffer gekrönt. Alemannias Hintermannschaft konnte eine Hereingabe nur kurz vor den Sechzehner klären, von wo Jerat per Flachschuss abzog. Hille hielt aus knapp acht Metern noch den Fuß hin und lenkte den Ball unhaltbar ab. Wilschrey lag noch aus einem vorhergehenden Zweikampf am Boden und hob das Abseits auf - 1:0 für die Arminia (58.).

Doch die Schwarz-Gelben bewiesen eine starke Moral und glichen im Gegenzug aus: Streit und Leipertz kombinierten sich sehenswert durch die Abwehr des Gegners. Letzterer überwand Schlussmann Platins eiskalt und markierte den 1:1-Ausgleichstreffer (60.). In der Folge wurden die Zweikämpfe hitziger geführt. Viele Unterbrechungen prägten das Geschehen und die Partie flachte etwas ab.

Der Tabellenneunzehnte machte aber kurz vor Schluss die Überraschung perfekt und krönte seine tolle Leistung. Es war erneut eine ansehnliche Kombination die Leipertz mit einem Torerfolg abschloss. Der 19-Jährige verwertete ein schönes Zuspiel von Kefkir mit einem Linksschuss zum späten 2:1-Siegtreffer (89.).

Alemannia Aachen schlägt am Samstag (14 Uhr) bei Wacker Burghausen auf, Bielefeld empfängt parallel Borussia Dortmund II.

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Alemannia Aachen
Aufstellung:
Melka (2) - 
Wilschrey (3,5) , 
Schwertfeger (3,5) , 
Herröder (2) , 
Baumgärtel (2,5)    
Drevina (3)        
Streit (2,5) - 
M. Heller (4)    
Leipertz (1,5)        
Fl. Müller (3,5)    
Thiele (4)

Einwechslungen:
70. Kefkir für M. Heller
84. Andersen für Fl. Müller
85. Brauer für Drevina

Trainer:
van Eck
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Platins (2,5) - 
Appiah (3,5) , 
Hübener (4) , 
Burmeister (3,5)    
Salger (5) - 
Jerat (3) , 
Schütz (3) - 
Hille (2)        
Testroet (3,5)    
Rahn (4) - 
Klos (4,5)    

Einwechslungen:
78. Riese für Testroet
82. Lorenz für Hille

Trainer:
Krämer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hille (58., Rechtsschuss)
1:1
Leipertz (60., Rechtsschuss)
2:1
Leipertz (89., Linksschuss)
Gelbe Karten
Aachen:
Drevina
(2. Gelbe Karte)
,
Baumgärtel
(3.)
Bielefeld:
Klos
(8. Gelbe Karte)
,
Burmeister
(5.)

Spielinfo

Anstoß:
01.12.2012 14:00 Uhr
Stadion:
Tivoli, Aachen
Zuschauer:
12837
Schiedsrichter:
Marcel Unger (Halle)   Note 2
- Anzeige -

Anzeige