MSN Sport
29.11.2012, 22:53

Bamberg unterliegt Moskau

Top 16 - Alba ist dabei!

Alba Berlin hat erstmals seit drei Jahren wieder die Gruppenphase in der Euroleague überstanden und steht unter den besten 16 Teams. Die Albatrosse feierten beim knappen 67:64-Erfolg gegen den polnischen Meister Asseco Prokom Gdynia den zweiten Euroleague-Sieg in Serie. Bamberg erlebte derweil keinen Heimerfolg: ZSKA Moskau entführte den Sieg aus Oberfranken.

Wer ist als erster dran? Prokoms Hrycaniuk und Albas Zach Morley im Duell.
Wer ist als erster dran? Prokoms Hrycaniuk und Albas Zach Morley im Duell.
© Getty Images Zoomansicht

Dem Euroleague-Auswärtserfolg in Frankreich gegen Elan Chalon ließ Alba Berlin nun vor eigenem Publikum in der Hauptstadt einen Sieg über Polens Meister Asseco Prokom Gdynia folgen. Lange Zeit wirkten die Albatrossse dabei wie der sichere Sieger, doch die Gäste machten es im Schlussviertel noch einmal richtig spannend. Sicher verwandelte Freistöße am Ende der Begegnung ließen die Akteure um Coach Sasa Obradovic dann doch aufatmen. Der Lohn der Mühe: Alba steht mit einem Bein in den Top 16.

15:13, 21:15, 16:13 - jedes der ersten drei Viertel entschieden die Berliner für sich, gingen mit einem ordentlichen Vorsprung in die letzten zehn Minuten. Vor 8220 Zuschauern schmolz jedoch der Vorsprung unablässlich, 15 Sekunden vor dem Ende war nur noch ein magerer Zähler übrig. Näher kamen die Polen aber nicht mehr, Alba sicherte sich die wichtigen Punkte. Beste Werfer waren dabei DaShaun Wood mit 15 und Zach Morley mit 13 Punkten.

Da Elan Chalon gleichzeitig bei Maccabi Tel Aviv mit 73:78 verlor, ist Alba nicht mehr von Gruppenplatz vier zu verdrängen und hat die Vorrunde überstanden. Ein großer Erfolg für den Hauptstadtklub! Erstmals seit drei Jahren sind die Berliner wieder in den europäischen Top 16 vertreten.

Bamberg zieht nicht nach

Für den Deutschen Meister aus Bamberg bedeutete das Heimspiel gegen die russische Startruppe ZSKA Moskau eine bittere Pille. Mit 89:97 unterlag man den routinierten Gästen, die Bamberg zwar zwischenzeitlich mal bis auf einen Punkt (68:69) heranließen, dann aber wieder zulegten (68:78) und den Vorsprung nicht mehr aus der Hand gaben. Bester Werfer der Oberfranken war Casey Jacobsen mit 18 Zählern. Bamberg muss um ein Weiterkommen zittern, zumal Konkurrent Partizan Belgrad sich in Serbien mit 75:74 gegen den Tabellenletzten aus Vilnius knapp durchsetzte.

- Anzeige -
Seite versenden

Partnerangebot

    Urlaub gewinnen!

    Gestalte Deine individuelle Postkarte und gewinne einen Urlaub auf Korfu!

Mehr auf MSN

Partnerangebot

    ElitePartner!

    Bindungsangst? Von wegen! Hier gibt es noch Singles, die eine echte Beziehung wollen.

- Anzeige -

Anzeige